Projekte

In diesem Bereich berichten wir beispielhaft über Projekte, die die Stiftung unterstützt.

 

KulturenBrunch: Räume haben – Begegnungen schaffen

Das Bürgerhaus in Barmbek ist ein offenes Haus für Veranstaltungen, Gruppentreffen und Bildungsangebote. Das Ziel des Bürgerhauses ist die Förderung von Kultur im Stadtteil. Außerdem will es ein Forum bieten für das Engagement von Bewohnern in Barmbek-Nord zur lebenswerteren Gestaltung ihres Stadtteils.

 

„Barmbek verreist“ – Die alljährliche Sommerferienreise für Kinder und Jugendliche aus Barmbek

Seit 2009 sorgt die Stadtteilschule Barmbek in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendhilfe e. V. für eine sinnvolle und erlebnisreiche Feriengestaltung und organisieren im Sommer eine gemeinschaftliche Ferienreise für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 15 Jahren.

 

KulturBewegt 2016 – Das Stadtteilfest in Barmbek

Seit vielen Jahren feiert das Bürgerhaus Barmbek mit vielen Partnern und Unterstützern das Stadtteilfest „KulturBewegt!“. So auch am 16. Juli 2016 mit einem umfangreichen kulturellen Programm aus Musik, Kunst, Theater und Tanz. Es war für alle Besucher jeglichen Alters etwas geboten und selbstverständlich auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt. Wie in jedem Jahr wurde von den Besuchern beim großen nachbarschaftlichen Flohmarkt wieder tüchtig gefeilscht.

 

Kick it - United

Seit Anfang des Jahres gibt es die Initiative „Kick it - United“. Zwei Hamburger Bürger hatten die Idee dazu. Aufgrund eigener Erfahrungen mit Flüchtlingen in den Messehallen wollten sie nachhaltig helfen und ein Zeichen setzen. Einfach etwas tun!

 

Angebot für Zugewanderte in allen Hamburger Bücherhallen

Einfach vorbeikommen, einfach Deutsch sprechen, einfach mitmachen: Das können Zugewanderte bei „Dialog in Deutsch“. In über 80 wöchentlichen Treffen, die in allen 33 Bücherhallen Hamburgs angeboten werden, können Teilnehmer, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, ihre Sprachkenntnisse im lockeren Gespräch bei Kaffee und Keksen anwenden, trainieren und verbessern: kostenlos, offen für alle, ­unbürokratisch ohne Anmeldung und ohne ­Registrierung, wohnortnah in allen Bücherhallen, ohne Tests oder Prüfungen.

 

Teilen – Tauschen – Schenken: Das Nachbarschaftshilfeprojekt Näh-On in Steilshoop

Die Nachbarschaftshilfe Näh-On ist ein interkultureller Treffpunkt in Steilshoop für Frauen und Männer, Nachbarn aus allen Kulturen und Religionen. Näh-On bringt diejenigen zusammen, die Hilfe und Unterstützung suchen und die, die ihre Fähigkeiten und ihre Zeit anbieten möchten. Näh-On schafft den Raum für Kontakte und ermöglicht Nachbarschaftshilfe aller Art.

 

Bootcamp 2015 der HipHop Academy im Kultur Palast Hamburg

Die HipHop Academy Hamburg ist ein deutschlandweit einzigartiges Integrationsprojekt, das Talente zwischen 13 und 25 ­Jahren in allen Ausdrucksformen der HipHop-Kultur in einem kostenlosen dreistufigen Trainingsprogramm (Level 1 bis 3) fördert. Das Bootcamp als Intensivtraining besteht aus sechs verschiedenen Formen der HipHop-Kultur: NewStyle Tanz, Breakdance, Rap, Beatbox, Producing und Gesang. ­Es fand vom 17. bis 28. August 2015 statt und wurde von 58 Kindern und Jugendlichen besucht.

 

4. Jungenaktionstag

Der Jungenaktionstag richtet sich an alle Jungen im Alter von 9 bis 16 Jahren, un­abhängig von dem Stadtteil, der sozialen Schicht, dem Milieu, der Herkunft und ­körperlicher Beeinträchtigung.

Im Mittelpunkt stehen die Jungen, für die der Tag zur Steigerung des Selbstwert­gefühls, der Erweiterung des jeweils eigenen Rollenbildes und der Wertschätzung anderen und sich selbst gegenüber dienen soll. Darüber hinaus bietet dieser Tag Mitarbeitern, die in Bereichen der geschlechterbewussten Jungenpädagogik tätig sind, die Möglichkeit des Kennenlernens und des Austauschs.

 

Kurzfilmworkshop an der Max-Brauer-Schule in Hamburg

Die KurzFilmSchule (KFS) ist ein Projekt der KurzFilmAgentur und der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg. Sie will die schulische Filmbildung in Hamburg fördern, indem sie mit ortsansässigen unabhängigen Filmschaffenden eine künstlerische Filmpraxis in die Schulen bringt. In diesem Zusammenhang fand an der Max-Brauer-Schule vom 25. September bis zum 2. Oktober 2015 ein Workshop zur Einführung in das Filmwesen statt. Die zwei Klassen der Oberstufe wurden von sechs Anleiterinnen und Anleitern während des Workshops begleitet.

Zunächst wurden in sieben Gruppen Filmideen und Themen ausgearbeitet. Nach der Ideenfindung folgten die ersten Kameraübungen und eine Technik- und Schnitteinführung. Daraufhin wurden die Ideen nochmals überarbeitet und die ersten Praxiserfahrungen gesammelt. Nach den Dreharbeiten wurde das aufgenommene Material gesichtet, geschnitten und fertiggestellt.

Einer der Filme beschäftigt sich zum einen mit der Situation und Organisation der ­Kleiderkammer für geflüchtete Menschen in den Messehallen und dem Engagement der freiwilligen Helfer. Und zum anderen thematisiert der Film die Situation der Obdach­-losen in Hamburg, die bedingt durch das ­Engagement in der Flüchtlingsarbeit aktuell nicht im Fokus von Helfern und Freiwilligen stehen.

Am zweiten Oktoberwochenende wurden die insgesamt sieben Filme mit Länge zwischen 8 und 20 Minuten im 3001 Kino vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler haben die Veranstaltung selbstständig organisiert und moderiert. Einer der Filme wurde vom „abgedreht festival“ ausgesucht und am 10. Dezember 2015 im Metropolis-Kino gezeigt.

 

 

 

 
 

Stiftung Hamburger Wohnen
Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006 0
Fax: 040 540 006 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Stiftung Hamburger Wohnen ist eine rechtfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Vertretungsberechtigte Personen: Dr. Hardy Heymann, Sönke Selk, Simone Zückler